Autorisierter<br /> Fachhändler
SAGE - Personalwirtschaft - Authorisierter Fachhändler
SAGE - Zeitwirtschaft - Authorisierter Fachhändler
SAGE - HWP - Authorisierter Fachhändler

07.10.10 - 08:00 - Update 115 der Sage Personalwirtschaft

Folgende Änderungen sind im Update 115 enthalten:
PERSONALABRECHNUNG

  • Zulassung der Einstellung "keine Insolvenzgeldumlage" für SV-pflichtige Beschäftigte (PersGr 101) oder Auszubildende (PersGr 102)
    Anpassungen bei der Erstellung von Jahresmeldungen, BG-Daten bei der Meldung von Wertguthaben, Meldung von Märzklauselfällen
  • Überarbeitung von ELENA-Meldungen für Auszubildende, die nicht unmittelbar, aber im gleichen Monat in ein Beschäftigungsverhältnis wechseln
  • automatische Übernahme des Krankengeldzuschusses in die Bruttolohnerfassung bei Unterbrechungsbeginn mitten im Monat
  • Falsch oder nicht übernommene Konten aus der Version Lohnbüro in die Version Lohnbüro (SQL) werden nachträglich korrigiert.
  • Überarbeitung der Korrekturverrechnung für Vormonate, wenn im aktuellen Monat keine Lohnarten erfasst wurden
  • Speicherung der Sortieroption für Korrekturlohnscheine
  • Korrektur des Andrucks betrieblicher Altersvorsorge auf dem Lohnschein
  • Korrektur des Andrucks von Sachbezügen auf dem Lohnschein
    Wichtige Information an alle Anwender, die vom Lohnbüro auf die Version Lohnbüro (SQL) umgestellt haben: Wird Altersvorsorge über das Modul Altersvorsorge und nicht über Lohnarten abgebildet, dann müssen nach der Umstellung die Fibukonten im Mandanten für die Altersvorsorgelohnarten 9067 (AGAuszahlung), 9068, 9071 und 9072 (AGAnteile) kontrolliert und ggf. geändert werden.
    PERSONALKOSTENPLANUNG
  • Das Szenario Fluktuation in der Personalkostenplanung wurde überarbeitet.
    ZEITWIRTSCHAFT
  • Überarbeitung bei der Speicherung des Arbeitnehmer-Datensatzes
  • Bedingungen in Berichten werden auch bei der Summenbildung berüclksichtigt
  • Das Buchen bei Schichtwechsel wurde überarbeitet.
    BENUTZERVERWALTUNG
  • Überarbeitungen im Umgang mit Sonderzeichen im Benutzernamen
    Hinweis: Bitte beachten Sie, dass zum Ausführen des Updates besondere Zugriffsrechte (Administrator) notwendig sind.
    Zeitpunkt der Installation: Installieren Sie das Update nach der Monatsübernahme bzw. vor der Abrechnung! Installieren Sie das Update nicht, wenn Sie sich im Rückblick/in der Korrektur befinden oder wenn Sie die Abrechnung inkl. Zahlungsverkehr aber noch keine Monatsübername gemacht haben.
    Wir empfehlen allen Anwendern der Personalwirtschaft und des Sage Lohnbüro (SQL) Version 2010.2+, das Update 115 einzuspielen.
    Sie finden das Update und die detaillierte Beschreibung unter dem Eintrag 19042 in der Servicewelt unserer Internetseite. Wenn Sie die Zeitwirtschaft mit dem Zeitwirtschaftsdienst anwenden, müssen Sie unbedingt auch die Datei UpdateZWD_115_2010_2plus.exe herunterladen. Beenden Sie den Zeitwirtschaftsdienst und führen Sie die Datei auf dem Rechner aus, auf dem der Zeitwirtschaftsdienst installiert ist.

22.09.10 - 08:00 - Update 114 der Sage Personalwirtschaft

Folgende Änderungen sind im Update 114 enthalten:
PERSONALABRECHNUNG

ELENA-Meldungen
Die im Juli von der ZSS geänderte Kernprüfung bezüglich der Meldung von SV-Bruttowerten für arbeitslosenversicherungsfreie Beschäftigte (z.B. geringfügige) wurde erneut geändert. SV-Brutto darf nicht mehr gemeldet werden. Nach Einspielen des Hotfixes werden die ELENA-Meldungen unter Berücksichtigung dieser Neuregelung erstellt.
Das aktuelle Hotfix enthält lediglich die Komponente für die Erzeugung von ELENA-Meldungen. Daher ist kein besonderer Zeitpunkt für das Einspielen des Hotfixes zu beachten. Wir empfehlen allen Anwendern, welche die Version 2010.2+ einsetzen, das Hotfix einzuspielen. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass zum Ausführen des Updates besondere Zugriffsrechte (Administrator) notwendig sind.

Sie finden das Update und die detaillierte Beschreibung unter dem Eintrag 19042 in der Servicewelt unserer Internetseite.

Wenn Sie die Zeitwirtschaft mit dem Zeitwirtschaftsdienst anwenden, müssen Sie unbedingt auch die Datei UpdateZWD_114_2010_2plus.exe herunterladen.

Beenden Sie den Zeitwirtschaftsdienst und führen Sie die Datei auf dem Rechner aus, auf dem der Zeitwirtschaftsdienst installiert ist.

20.09.10 - 07:00 - Wichtiger Hinweis bezüglich Ihrer ELENA-Meldungen

Sehr geehrte Anwender,
durch die Zentrale Speicherstelle in Würzburg wird seit einigen Tagen ein neues Kernprüfprogramm zur Prüfung der ELENA-Daten eingesetzt. Damit werden Dateien abgelehnt, die vor der Änderung problemlos akzeptiert wurden. So werden Datensätze mit einem Kündigungsbaustein für Auszubildende generell abgelehnt. Auch die SV-Daten von geringfügig Beschäftigten werden wieder so geprüft, wie vor der Prüfungsanpassung im Juli 2010 mit der Folge, dass für AV-freie Beschäftigte keine SV-Bruttowerte gemeldet werden dürfen. Leider wurde diese Änderung durch die ZSS erst veröffentlicht, als das Prüfprogramm bereits geändert wurde. Wir werden in den nächsten Tagen eine geänderte Programmkomponente zur Erstellung der ELENA-Dateien zur Verfügung stellen. Bitte warten Sie möglichst mit der Erstellung der ELENA-Daten, bis die Programmkomponente zur Verfügung gestellt wurde.

08.09.10 - 08:00 - Update 113 der Sage Personalwirtschaft

Folgende Änderungen sind im Update 113 enthalten:
PERSONALABRECHNUNG

Nettolohnberechnung
- Auf Antrag kann eine Kürzung des Beitrags zur freiwilligen Kranken- und Pflegeversicherung während des Bezugs von Kurzarbeitergeld durchgeführt werden. Nach Setzen der entsprechenden Option wird der Arbeitgeberzuschuss zur Kranken- und Pflegeversicherung auf Basis des tatsächlichen Entgelts berechnet.
- Bisher wurden BG-Stunden beim Vorliegen von Unterbrechungen entsprechend der SV-Tage gekürzt. Ab sofort wird die Kürzung der BG-Stunden auch dann durchgeführt, wenn die SV-Tage während der Unterbrechung weitergezählt werden (z.B. unbezahlter Urlaub).
Berichte
- Wird ein anderer Lohnscheintyp ausgewählt, so wurde dieser bei einigen Produktlinien nicht korrekt gespeichert. Dies wurde behoben.
Fibu/Kostenrechnung
- Bei der Aufbereitung der Daten für die Finanzbuchhaltung für Nachzahlungen wird geprüft, ob diese ausschließlich aus Nachzahlungen/ Abzügen aus Vormonaten stammen. Dies kann nur geschehen, wenn ein ausgetretener Arbeitnehmer abgerechnet wird. In diesem Fall wird die Nachzahlung auf 0 gesetzt, damit im Folgeschritt keine Überweisung ermittelt wird.
- Die Buchung der Lohnarten 956, 957 und 958 (Pauschalsteuer, pauschale Kirchensteuer, pauschaler Solizuschlag) bei gleichzeitiger Buchung von Pauschalsteuer aus der ZVK wurde überarbeitet.
Arbeitnehmer
- Bei der rückwirkenden Anlage eines geringfügig Beschäftigten wurde unter Umständen ein automatischer Austritt gesetzt, um die Meldung des Kündigungsbausteins zu erzwingen. Ab sofort wird dieser Schritt unter Berücksichtigung der jeweiligen Gültigkeit vorgenommen.
Korrekturen
- Bei Arbeitnehmern mit Pfändungen wurden Überzahlungen unter Umständen nicht korrekt verrechnet. Dies wurde behoben.

Urlaub und Fehlzeiten
- Bei der Änderung einer Fehlzeit wird jetzt auch der Wert im Feld "abweichende Tage" mit aktualisiert. Dies geschieht jedoch nur im Rahmen der Fehlzeitenerfassung. Bereits erfasste Fehlzeiten werden nicht automatisch geändert.

PERSONALKOSTENPLANUNG
- Bei der Personalkostenplanung konnte es bei Berechnungen mit mehrfachen Formelabrufen zu Abbrüchen der Nettolohnberechnung kommen. Dies wurde behoben.

ZEITWIRTSCHAFT
- Bei Berichten im Hochformat wurden die Randeinstellungen geringfügig angepasst, um den Ausdruck unnötiger zusätzlicher Seiten zu vermeiden.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass zum Ausführen des Updates besondere Zugriffsrechte (Administrator) notwendig sind.
Zeitpunkt der Installation: Installieren Sie das Update nach der Monatsübernahme bzw. vor der Abrechnung!


Installieren Sie das Update nicht, wenn Sie sich im Rückblick/in der Korrektur befinden oder wenn Sie die Abrechnung inkl. Zahlungsverkehr aber noch keine Monatsübername gemacht haben.
Wir empfehlen allen Anwendern der Personalwirtschaft Version 2010.2+, das Update 113 einzuspielen.
Sie finden das Update und die detaillierte Beschreibung unter dem Eintrag 19042 in der Servicewelt unserer Internetseite

Wenn Sie die Zeitwirtschaft mit dem Zeitwirtschaftsdienst anwenden, müssen Sie unbedingt auch die Datei UpdateZWD_113_2010_2plus.exe herunterladen.

Beenden Sie den Zeitwirtschaftsdienst und führen Sie die Datei auf dem Rechner aus, auf dem der Zeitwirtschaftsdienst installiert ist.

12.04.2010 - Neue gesetzliche Änderungen für Unternehmen (Rechnungswesen)

Fristverkürzung: Die sogenannte Zusammenfassende Meldung müssen Unternehmen ab dem 1. Juli 2010 nun monatlich erstellen. Intelligente Finanzbuchhaltungssoftware spart Zeit und liefert gleichzeitig umfangreiche Controlling-Instrumente

Ab dem 1. Juli gilt die gesetzliche Änderung der Zusammenfassenden Meldung. Betroffen von der Fristverkürzung sind alle Unternehmen, die ihre Waren bzw. Dienstleistungen innerhalb der EU verkaufen. Sie sind künftig dazu verpflichtet, ihre Aufstellung der Lieferung pro EU-Kunde monatlich abzugeben. Bisher reichte eine Zusammenfassende Meldung pro Quartal aus. Ausnahmen sind nur für Unternehmen mit innergemeinschaftlichen Lieferungen von geringer Höhe bestimmt: Von 1. Juli 2010 bis 31. Dezember 2011 liegt die Grenze bei 100.000 Euro pro Quartal, ab dem 1. Januar 2012 wird sie auf 50.000 Euro abgesenkt. Auch bei Unterschreitung dieser Betragsgrenzen ist eine monatliche Meldung beim Bundeszentralamt für Steuern möglich.

09.04.10 - 09:00 - Update 120 der Personalwirtschaft 2010.1+

Das Update 120 zur Personalwirtschaft Version 2010.1+ steht zur Verfügung. Es beinhaltet alle vorhergehenden Updates. Folgende Programmänderungen umfasst das Update:

PERSONALABRECHNUNG - Bereiche DEÜV - Sofortmeldungen

Zeitpunkt der Installation: Installieren Sie das Update nach der Monatsübernahme bzw. vor der Abrechnung! Installieren Sie das Update nicht, wenn Sie sich im Rückblick/in der Korrektur befinden oder wenn Sie die Abrechnung inkl. Zahlungsverkehr aber noch keine Monatsübername gemacht haben.

Wir empfehlen allen Anwendern der Personalwirtschaft Version 2010.1+, das Update 120 einzuspielen.


07.04.10 - 09:00 - Update 119 der Personalwirtschaft 2010.1+

Das Update 119 zur Personalwirtschaft Version 2010.1+ steht zur Verfügung. Es beinhaltet alle vorhergehenden Updates. Folgende Programmänderungen umfasst das Update:

PERSONALABRECHNUNG - Bereiche Nettolohnberechnung, Abrechnung betrieblicher Altersvorsorge, Abrechnung von Kurzarbeitergeld, Abrechnung von behinderten Arbeitnehmern, Prüflauf, DEÜV, ELENA-Meldungen, Berichte und Auswertungen, Bilden von Urlaubsrückstellungen

Urlaub und Fehlzeiten - Planungsmodul, Urlaubsanspruchsberechnung

Zeitpunkt der Installation: Installieren Sie das Update nach der Monatsübernahme bzw. vor der Abrechnung! Installieren Sie das Update nicht, wenn Sie sich im Rückblick/in der Korrektur befinden oder wenn Sie die Abrechnung inkl. Zahlungsverkehr aber noch keine Monatsübername gemacht haben.

Wir empfehlen allen Anwendern der Personalwirtschaft Version 2010.1+, das Update 119 einzuspielen.




26.03.10 - 10:00 - Aktuelle Tariftabellen stehen zur Verfügung!

Auf unserer Internetseite (Kundenbereich) steht die aktuelle Tarifbat.zip bereit. Folgende Tariftabellen wurden geändert:

Gültig ab 01/2011 die Tabellen TVöD (West), TVöD Pflege (West), TVöD VKA (Ost), TVöD Pflege (Ost), TVöD Bund (Ost)

Umsetzung der Tarifänderung 2011. Alle Beschäftigten erhalten zum 01.01.2011 0,6% und ab 01.08.2011 0,5% mehr Entgelt. Es wurden die Entgelte aller Tarifgruppen (entspr. Tariftabelle) erhöht. Dies betrifft neben den Beschäftigten auch Auszubildende, Schüler und Praktikanten. Was Sie bei der Umsetzung der rückwirkenden Tarifänderung beachten und wie Sie vorgehen sollten, ist ein einem kurzen Dokument dargestellt. Sie können das Dokument im Kundenbereich abrufen. 

Gültig ab 01/2011 die Tabellen AVR DWBO - Ost und AVR DWBO West

Umsetzung der Tarifänderung 2010

15.03.10 - 18:00 - Kumulativer Patch für die Zeitwirtschaft 2010.1+

Informationen zu den gemachten Änderungen finden Sie in dem Dokument - Kumulatives Patch Zeitwirtschaft 20101plus.pdf - in unserem Kundenbereich

15.03.10 - 14:30 - Update 118 der Personalwirtschaft 2010.1+

Das Update 118 zur Personalwirtschaft Version 2010.1+ steht zur Verfügung. Es beinhaltet alle vorhergehenden Updates. Folgende Programmänderungen umfasst das Update:

PERSONALABRECHNUNG

Nettolohnberechnung

  • In der Altersvorsorgeberechnung wird in Korrekturmonaten die Lohnart 993 (Vorschuss aus Überzahlung) nicht mehr erzeugt, um rückwirkende Änderungen in den auszahlungswirksamen Beträgen zu verhindern.
  • Bei der Abrechnung von privat Versicherten wird monatlich die Differenz zwischen SV-Brutto und Bemessungsgrenze (SV-Luft) ermittelt und gespeichert, um später gewährte Einmalzahlungen korrekt zu bezuschussen. Bei der Abrechnung von Kurzarbeitergeld wird die SV-Luft generell mit 0 EUR gespeichert, wenn das Istentgelt über der Beitragsbemessungsgrenze liegt. Bitte prüfen Sie die Korrektheit der Abrechnung von privat versicherten Arbeitnehmern mit hohen Entgelten, die Kurzarbeitergeld erhalten haben und korrigieren Sie gegebenenfalls die Monate, in denen Kurzarbeit vorlag.
  • Bei der Hochrechnung einer Nettolohnart in der Künstlerabrechnung (Auslandssteuer) wurde das über die Nettolohnart eingetragene Netto nicht erreicht. Dies wurde behoben.

Abrechnung von Altersteilzeit

  • Bei der Ermittlung der fiktiven Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge zur Kürzung der des fiktiven Nettos bei privat und freiwillig Versicherten wird jetzt im SV-Brutto die eventuell vorhandene Entgeltumwandlung berücksichtigt. Dadurch verringert sich das zu Grunde gelegte SV-Brutto ggf. und damit wird die TZ-Nettokürzung geringer. Bitte prüfen Sie die Korrektheit der Abrechnung von privat und freiwillig versicherten Arbeitnehmern in Altersteilzeit, bei denen eine Entgeltumwandlung zur betrieblichen Altersvorsorge vorliegt und korrigieren Sie gegebenenfalls die Monate.

Anträge auf Kurzarbeitergeld

  • Im Februar wurden neue Vordrucke für die Anträge auf Kurzarbeitergeld veröffentlicht. Diese neuen Vordrucke wurden ins Programm integriert.
  • Ab 01/2010 wird der aktuelle KUG-Antrag und die aktuelle KUG-Abrechnungsliste ausgegeben.
  • Ab 01/2010 wird der aktuelle Transfer-KUG-Antrag und die aktuelle Transfer-KUG-Abrechnungsliste ausgegeben.
  • Ab 01/2010 wird der aktuelle Saison-KUG-Antrag und die aktuelle Saison-KUG-Abrechnungsliste ausgegeben. Neu auf dem Antrag ist die Trennung der pauschalierten SV-Erstattung in 100% und 100% ab 7. Monat. Auf der Abrechnungsliste erfolgt keine Trennung für die beiden SV-Erstattungen 100%.
  • Neu auf der Abrechnungsliste ist die Berechnung der pauschalierten SV-Erstattung. Es wird jetzt, wie bereits beim konjunkturellen Kurzarbeitergeld, die Summe über die Spalten Sollentgelt und Istentgelt gebildet und daraus dann die pauschale SV-Erstattung berechnet.

DEÜV

  • Wenn nur die untergeordneten, nicht jedoch der übergeordnete Mandant für Sofortmeldungen gekennzeichnet war, konnte es trotzdem dazu kommen, dass für die Arbeitnehmer im übergeordneten Mandanten Sofortmeldungen erstellt wurden. Dies wurde behoben.
  • enn bei einem Märzklauselfall eine Sondermeldung für einen Zeitraum erstellt werden musste, in dem bereits eine Sondermeldung vorlag (wegen Einmalzahlung im Dezember während beitragsfreier Zeit), so wurde die Ursprungsmeldung storniert. Dies galt auch für mehrfache Märzklauselfälle, also Einmalzahlungen sowohl im Januar als auch im Februar und/ oder März). Dies wurde behoben. Bitte prüfen Sie derartige Abrechnungsfälle. Bitte prüfen Sie die Meldehistorie der betroffenen Arbeitnehmer und erstellen Sie die DEÜV-Meldungen für den Monat Dezember erneut.

Vollbeschäftigtenstatistik

  • Unterbrechungen, die vor dem Filterzeitraum beginnen und nach dem Filterzeitraum enden, wurden nicht berücksichtigt. Dies wurde behoben.
  • Lohnarten mit mehreren Gültigkeiten wurden in der Vollbeschäftigtenstatistik nicht korrekt berücksichtigt. Dies wurde behoben.
  • Vollbeschäftigtenstatistik: Bei der Ermittlung der täglichen Arbeitsstunden des Arbeitnehmers im Dezember wurde der letzte Tag nicht berücksichtigt. Dies wurde behoben.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass zum Ausführen des Updates besondere Zugriffsrechte (Administrator) notwendig sind.

Zeitpunkt der Installation: Installieren Sie das Update nach der Monatsübernahme bzw. vor der Abrechnung! Installieren Sie das Update nicht, wenn Sie sich im Rückblick/in der Korrektur befinden oder wenn Sie die Abrechnung inkl. Zahlungsverkehr aber noch keine Monatsübername gemacht haben.

Wir empfehlen allen Anwendern der Personalwirtschaft Version 2010.1+, das Update 118 einzuspielen.

05.03.10 - 15:00 Die aktuelle Konst.zip steht zur Verfügung

Auf unserer Internetserver steht (per FTP - Zugang) im Kundenbereich die aktuelle Konst.zip bereit. Ihre Zugangsdaten können Sie gerne bei uns anfordern.

03.03.10 - 10:00 Die aktuelle TarifBAT.zip steht zur Verfügung

Auf unserer Internetserver steht (per FTP - Zugang) im Kundenbereich die aktuelle TarifBAT.zip bereit. Ihre Zugangsdaten können Sie gerne bei uns anfordern.

25.02.10 - 13:30 - Update 117 der Personalwirtschaft 2010.1+

Das Update 117 zur Personalwirtschaft Version 2010.1+ steht zur Verfügung. Es beinhaltet alle vorhergehenden Updates. Folgende Programmänderungen umfasst das Update:

  • Nettolohnberechnung: Nettolohnart in Verbindung mit Altersvorsorge-Umwandlungsbeträgen und Arbeitskammerbeiträgen
  • Prüflauf: Unplausible Annahmestellen
  • ELENA-Meldungen: Ende der Ausbildungszeit, Märzklausel in Verbindung mit der Einstellung "Voller AN-Beitrag zur RV in Gleitzone"
  • Lohnsteuerbescheinigung: Steuerberechnung für sonstige Bezüge unter seltenen Konstellationen (negative Lohnsteuer)
  • Antrag zum Kurzarbeitergeld: Ermittlung der Anzahl aktiver Arbeitnehmer überarbeitet, Geschwindigkeit optimiert, Betriebsnummer und Stammnummer im Antrag auf Transfer-KUG
  • Verdiensterhebung durch das statistische Landesamt: Minderung der ausgewiesenen Arbeitsstunden durch Stunden des witterungsbedingten Arbeitsausfalls (Saison-KUG)
  • Schwerbehindertenauswertungen: Behandlung von mehrfach sowie unterjährig ein- und ausgetretenen Arbeitnehmern, mehrere Gültigkeiten des Schwerbehindertenausweises

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass zum Ausführen des Updates besondere Zugriffsrechte (Administrator) notwendig sind.

Zeitpunkt der Installation: Installieren Sie das Update nach der Monatsübernahme bzw. vor der Abrechnung! Installieren Sie das Update nicht, wenn Sie sich im Rückblick/in der Korrektur befinden oder wenn Sie die Abrechnung inkl. Zahlungsverkehr aber noch keine Monatsübername gemacht haben.

Wir empfehlen allen Anwendern der Personalwirtschaft Version 2010.1+, das Update 117 einzuspielen.

20.10.09 - 12:56 Wichtige Informationen zur Version 2010 1+

Ab der Version 2010.1+ wird die Personalwirtschaft

  • Windows 2000
  • Windows Server 2000

nicht mehr unterstützen.

Weiterhin wird unter Windows XP ein installiertes Servicepack 3 zur Pflicht.
Das gilt sowohl für den Client als auch für den Datenbankserver/Webserver.


Achtung: Sollten die o.a. Bedingungen nicht erfüllt sein, ist eine Installation der Personalwirtschaft
ab der Version 2010.1+ nicht möglich und die Installationsroutine wird abgebrochen.

Auch Terminalserverbetriebssysteme werden erst ab der Version Windows Server 2003 SP2
bzw. Windows Server 2003 R2 (bereits inkl. SP2) unterstützt.

Daten

LOKI®
Computer und Software 
Vertriebs GmbH
Waldemarstrasse 21
18057 Rostock

Tel. 0381-49295-0
Fax 0381-49295-13

info@loki.de
www.loki.de

Geschäftszeiten:

Montag - Freitag
09:00 - 18:00 Uhr

Schnellstart

Ihre Vorteile

Schnelle Hilfe über Remote-Support

Problemlösungen live am PC erlebt

Weniger Vor-Ort-Einsätze und schnellere Problemlösung

Inkl. Systemdiagnose, Dateiübertragung, revisionssichere Aufzeichnung

Fahrtkosten, Zeit und Emissionen sparen

Kosten

Der Remote-Support setzt eine monatliche Grundgebühr für die generelle Bereitstellung voraus. Diese ist in der Regel im LOKI Servicevertrag enthalten. 

Dienstleistungen, welche nicht im direkten Zusammenhang mit einem aktuellen LOKI Servicevertrag stehen, werden pro 30 Minuten gesondert in Rechnung gestellt; 30 Minuten a 39,50 Euro.